Lyrik im Tusculum

 

Murnauer Tagblatt vom 20.09.2017











Kulturverein Murnau e.V.

Jazz & Lyrik

Barry Guy & Maya Homburger /  Lyrikkreis Murnau

Samsatg 16. September 2017 / 20 Uhr


     Maya Homburger, Barockvioline

     Barry Guy, Kontrabass

     Claus-Dieter Fröhlich, Sprecher

     Lyrikkreis Murnau, Gedichte


     Schloßmuseum Murnau, Saal

     Der Raum bietet 99 Besuchern Platz.

     Freie Platzwahl - Einlass 19 Uhr

     Eintritt: 22.- / 16.- erm.

     Vorverkauf:

     www.murnauer-jazzkonzerte.de

     www.muenchenticket.de

    https://buchhandlung-gattner.buchhandlung.de

 



"Und an den Küsten - liest man - steigt die Flut."


Das international bekannte Duo Barry Guy (Großbritannien) und Maya Homburger (Schweiz) verbindet innovativen Jazz mit Barockmusik. Barry Guy nimmt in seiner Musik oft auch politisch Stellung. Seine Komposition The Blue Shroud interpretiert Pablo Picassos Guernica.     


Der Lyrikkreis Murnau konnte die beiden hochkarätigen Musiker für eine gemeinsame Veranstaltung gewinnen, bei der politisches Engagement, Poesie und innovative Musik zusammenspielen.


Dem Abend ist ein Zitat aus dem Gedicht Weltende von Jakob van Hoddis vorangestellt, welches das verunsicherte gesellschaftliche Klima vor dem Ersten Weltkrieg spiegelt. Den gegenwärtigen demokratie- und menschenrechtsfeindlichen Tendenzen setzen die AutorInnen -  Herwart Engels, Peter Ernst, Gabriele Hager, Joseph Heidinger, Christiane Herold, Gabriele Sommer sowie Alexandra Wochinger -  ein klares Nein entgegen. Helmuth Hager akzentuiert das Thema mit seinem Triptychon das große rennen. Vorgetragen werden die Gedichte von dem renommierten Schauspieler Claus-Dieter Fröhlich aus Berlin. Barry Guy und Maya Homburger nehmen die Themen der Texte improvisierend auf und erweitern das Repertoire zu einem grenzüberschreitenden musikalischen Erlebnis.


Der Kontrabassist und Komponist Barry Guy wird weltweit für seine experimentellen Jazzimprovisationen sowie Kompositionen für Kammermusikensembles und großes Orchester geschätzt. Er gründete das London Jazz Composers Orchestra und das BGNO (Barry Guy New Orchestra), welchen er auch als Künstlerischer Leiter vorsteht. Er war mehrfach composer in residence, unter anderem in München.


Auf einer Tournee mit der Academy of Ancient Music lernte Barry Guy 1988 seine Lebensgefährtin Maya Homburger kennen. Acht Jahre hatte sie mit der Camerata Bern musiziert, bevor sie Mitte der 80er Jahre nach England zog, um Barockvioline bei Trevor Pinnocks The English Consort und den English Barock Soloists von John Eliot Gardiner zu spielen. Mit letzterem nahm sie als Solistin zahlreiche Hauptwerke der Barockliteratur auf.



  










Die Partnerschaft Guy/Homburger führte in den folgenden   Jahren zu vielen spannenden Kollaborationen, die mit den Möglichkeiten der Kombination von Alter und Neuer Musik experimentierten. Mehrere Kompositionen für Barockvioline und Kontrabass entstanden, wobei Barry Guy selbst ein paar Stücke beisteuerte. „Für uns war es eine ganz natürliche Entwicklung“, erklärt Maya Homburger: „Da ich als Barockgeigerin laufend Bach, Telemann und Biber übe, ist Barry, seit wir zusammen leben, oft dieser Musik ausgesetzt. Daraus hat sich ergeben, dass wir beide Stile einmal gemeinsam in einem Konzert präsentierten. Barry hat ein Ohr für diese Klänge entwickelt und wie sie am besten in zeitgenössische Kompositionen einzubauen sind.“

 

 



  







Claus-Dieter Fröhlich ist seit seiner Pensionierung beim Rundfunk Berlin-Brandenburg, wo er 30 Jahre lang als Sprecher, Moderator und Autor tätig war, mit Lesungen in Erscheinung getreten: Von 2012 bis 2015 in der Schifferkirche in Ahrenshoop, von 2013 bis 2015 im Buchhändlerkreis Berlin, u.a. mit einer eigenen vierteiligen Lesereihe Literatur nach dem 1. Weltkrieg.

Seit 2015 arbeitet Claus-Dieter Fröhlich mit Lea Rosh zusammen an der Veranstaltung Weltweites Exil, die vom Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V. und dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland getragen wird. Seit einigen Jahren publiziert Fröhlich auch zu kunsthistorischen Themen.

An diesem Abend liest Claus-Dieter Fröhlich die Gedichte, die während des Projekts im Lyrikkreis Murnau entstanden sind. Die beiden Musiker interpretieren die Lyrik und evozieren dabei mit Partien von Bach, Biber, Kurtág und mit eigenen Kompositionen im Genre des avantgardistischen Jazz zeitliche Tiefenwirkung.


 
















Zum Lyrikkreis Murnau

Einmal im Monat treffen sich Autoren aus den Regionen Murnau, Weilheim und Füssen, um eigene Texte

vorzustellen und zu besprechen. Lyrik, Prosagedichte und Kurzprosa stehen im Vordergrund. Bei der

Besprechung geht es vor allem um Anregungen und konstruktive Kritik. Darüber hinaus werden

Entwicklungen und Strömungen der Gegenwartsliteratur diskutiert.


Veranstaltungen

Am 16.09.2017 findet im Schlossmuseum Murnau die Veranstaltung Jazz und Lyrik statt.

Im Mai 2016 präsentierte die Ausstellung Kunst und Lyrik Bilder und Texte nebeneinander.

Einen Eindruck davon erhalten Sie unter Veranstaltung im Mai 2016 (siehe auch Menüleiste).

Weitere Veranstaltungen sind geplant.


Logo © Helmuth Hager  Raisting   

 nach oben